Proteste an der FU – Zwei Festnahmen

Die Tageszeitung Junge Welt berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über die Spontandemonstration nach der gestrige Vollversammlung in der Silberlaube: „Bei Protesten gegen die Einführung von Studiengebühren an der Freien Universität Berlin sind nach Angaben von Aktivisten zwei Studenten vorläufig festgenommen worden. Den beiden wird den Angaben zufolge ‚Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte‘ bzw. ‚Beamtenbeleidigung‘ vorgeworfen. Im Anschluß an eine Versammlung hatte es eine spontane Demonstration mit rund 40 Teilnehmern gegeben. Danach nahm die Polizei die beiden offenbar als mutmaßliche ‚Rädelsführer‘ in der ‚Silberlaube‘, einem Gebäude der Universität fest. Ob die Universitätsleitung die Polizei gerufen hatte, war zunächst unklar“. Anscheinend ist die Berliner Polizei völlig eigenmächtig gegen die protestierenden Studierenden vorgegangen, ein Sprecher der Studierenden erklärte heute: „Rückfragen bei der Uni ergaben, dass die Polizei eigenmächtig und ohne Rücksprache mit der Uni-Leitung gehandelt hat. Damit wurde illegal in einen speziell geschützten universitären Raum eingegriffen“. Wir von SEMTIX verurteilen den Polizeiübergriff auf dem Universitätsgelände. Wir wehren uns dagegen, dass die Berliner Polizei versucht, die friedlichen Proteste die sich gegen Studiengebühren und die Umstrukturierung der Hochschullandschaft richten, zu kriminalisieren.