Der Wahnsinn geht weiter! – Philosophische Bibliothek wird dicht gemacht

Jetzt gehts erst so richtig los! Nachdem schon andere traditionelle (und viel genutzte) Bibliotheken wie die der Soziologie geschlossen bzw. „zusammengelegt“ (also in fensterlose Kellerräume anderer Bibliotheken abgeschoben) wurden, blüht jetzt der schnuckeligen Bibliothek der PhilosophInnen das gleiche Schicksal. Aber das ist nur der Anfang wie gestern die taz berichtete:

Die FU legt ihre Bibliotheken zusammen. Jüngstes Opfer: die Philosophen. Statt im Institut müssen sie künftig in der neuen Bibliothek „Berlin Brain“ lesen. Dabei ist das Uni-Aushängeschild oft überfüllt. […]
Fest steht: Zahlreiche Bibliotheken werden zusammengelegt. Statt weiter an den vielen dezentralen Fachbüchereien festzuhalten, verabschiedet sich die Uni damit von ihrer traditionellen Struktur. Statt einstmals 150 Bibliotheken, vor allem an den Instituten, soll es im Rahmen einer „dezentralen Zentralisation auf mittlerer Ebene“ langfristig nur noch 20 geben, sagt Ulrich Naumann, leitender Direktor der Uni-Bibliotheken an der FU. […]
Mit dieser Maxime werden sich in Zukunft weitere Institute auseinandersetzen müssen. Ähnlich dem „Berlin Brain“ wird auch an anderer Stelle konzentriert: Für 15 kleinere Studienfächer soll 2011 eine „Bibliothek der kleinen Fächer“ eröffnet werden. Die Büchersammlungen der Sozialwissenschaften – darunter die der Politologen und Soziologen – sind schon zusammengelegt. Langfristig, so Bibliotheksleiter Neumann, dürfte das auch den großen Bibliotheken der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften blühen.