Archiv für Juni 2007

Unbedingt schon mal vormerken – Urabstimmung zum Semesterticket in der Woche vom 9. bis 13. Juli

Wie wir bereits berichtet haben, hat in den letzten Wochen und Monaten eine studentische Delegation verschiedener Berliner Hochschulen (Landes ASten Konferenz (LAK) für´s Semesterticket) mit dem Verkehrverbund Berlin- Brandenburg (VBB) über die Weiterführung des Semestertickets verhandelt. Die gute Nachricht: Es liegt ein neues Angebot des VBB vor. Die schlechte: Der Preis des Semestertickets steigt erneut an, pro Semester um ca. 3%, dass heißt im Sommersemester 2008 wird das Semesterticket bereits 154 Euro kosten. Wir von SEMTIX bedauern, dass sich die Verkehrbetriebe auf Kosten der Studierenden bereichern wollen. Hierbei wird ausgenutzt, dass es derzeit keine echte Alternative zum Semesterticket gibt.

Damit ein Vertrag über ein Semesterticket für die FU zustandekommt, muss eine Urabstimmung unter den Studierenden durchgeführt werden. Heute hat nun das Studierendenparlament die konkrete Durchführung dieser Urabstimmung einstimmig beschlossen, so dass diese nun in der vom 9. bis 13. Juli stattfinden wird. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, aber es ist wahrscheinlich, dass die Wahllokale vom 10.-12. Juli ihre Pforten öffnen.

Also gilt: Geht zur Abstimmung!
Weitere Informationen folgen demnächst hier auf eurer Seite für´s Semesterticket!

„Und plötzlich war der Dutschke futsch“ – Und was macht das CSI Dahlem?

Wieder einmal ein Kriminalfall auf dem FU-Campus. Doch diesmal geht es augenscheinlich nicht um ein Kapitalverbrechen, sondern um einen ungewöhnlichen Schilderklau.

Wie der Uni-Spiegel berichtet, sind die Schilder die den Rudi-Dutschke-Weg auf dem Campus der Freien Universität markierten, spurlos verschwunden.

Der Rudi-Dutschke-Weg gehört zum Gelände der Freien Universität (FU) Berlin. Dort hatte Dutschke, der zuvor aus der DDR geflüchtet war, 1961 ein Studium begonnen. 1998 beschloss der Akademische Senat anlässlich des 50-jährigen Bestehens der FU, einen Weg nach dem populären Studentenführer zu benennen. Im Frühjahr 1999 war es dann soweit: In Erinnerung an Dutschke, der 1979 in Dänemark an den Spätfolgen eines Mordanschlags starb, zierte fortan ein Straßenschild den Weg. […]

Nun ist das Schild weg – und an der FU herrscht Ratlosigkeit. Aufgefallen war der Verlust niemanden. Erst durch eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE kam das Thema auf den Tisch. Die Universität kennt das Problem aber schon – nach dem Motto „Ein bisschen Schwund ist immer“. Die Hochschule teilte mit: „Die Straßenschilder des Rudi-Dutschke-Wegs sind offenbar begehrte Objekte von Souvenirjägern und wurden bereits mehrfach entwendet. Die Schilder werden von der Freien Universität stets ersetzt.“

Rudi Dutschke steht für eine offene und kritische Freie Universität. Sein Name darf deshalb nicht einfach vom Campus verschwinden. Wir von SEMTIX fordern deshalb: Umgehend sollten die Profis vom CSI-Dahlem die Ermittlungen aufnehmen. Und wehe der Elite-Dieter hat was mit der Sache zu tun. Die kriegen das bestimmt heraus.

Beteiligt Euch! – Umfrage „Studierbarkeit an der FU“

Während einige hochschulpolitische Gruppen an unserer Hochschule inzwischen ihren Frieden mit den chaotischen und studierendenunfreundlichen Zuständen an der FU gemacht haben, werden einige Fachschaftsinitiativen aktiv: Sie haben die erste studentische Umfrage zur Studierbarkeit an der FU gestartet und zwar unabhängig und in Eigenregie.

Heute berichtet auch die taz über das studentische Projekt:

An der FU befragen Studierende ihre KommilitonInnen über die Veränderungen durch die Einführung von BA und MA. Sie orientieren sich an einer Untersuchung an der HU, die den Schnellstudiengängen ein schlechtes Zeugnis ausstellte

Nun untersuchen auch Studierende der Freien Universität (FU) die Veränderungen, die sich für sie durch die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge ergeben haben. Sie haben vor wenigen Tagen eine Umfrage über die „Studierbarkeit“ an der Hochschule gestartet. Mit diesem der Bildungsbürokratie entlehnten Begriff bezeichnet die Kultusministerkonferenz (KMK) die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um ein Studium in der Regelstudienzeit erfolgreich abzuschließen.

Eine Vorbereitungsgruppe hat ein siebenseitiges Formular mit 36 Fragen über den Studienalltag erstellt. Die Fragenkomplexe reichen dabei von der Fächerkombination über die Anwesenheitskontrollen bei Lehrveranstaltungen bis zu der Finanzierung des Studiums und etwaigen Diskriminierungen an der Hochschule. Die Fragebögen werden an einem Informationsstand auf dem Universitätsgelände sowie in verschiedenen Studierendencafés ausgegeben. Dort befinden sich auch die Urnen für die ausgefüllten Bögen.

Die Umfrage läuft bis zum 20.07.07 (Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2007).
Die Ergebnisse werden voraussichtlich zu Beginn des Wintersemesters 2007/2008 veröffentlicht.
Wir von SEMTIX empfehlen: Mitmachen und die eigenen Erfahrungen mit in die Umfrage einfließen lassen!

Auch der AStA-blog sowie der studentische blog fuwatch berichteten bereits über die Initiative.

Alles weitere Wissenswerte findet ihr hier.