Archiv der Kategorie 'Service'

Schon gewusst?: Semesterticket ist Eintrittskarte zum „BVG-Club“

Schon gewusst? Studierende mit Semesterticket können in den „BVG-Club“ eintreten und dadurch Vergünstigungen nutzen:

Der Club bietet mit seinen 30 Kooperationspartnern aus Theater, Musical, Sport, Erlebnis und Gastronomie ein vielfältiges Angebot für seine Mitglieder. Als Clubmitglied erhalten Sie zum Beispiel Rabatte beim Kauf einer Eintrittskarte. Außerdem bieten wir Ihnen exklusive Veranstaltungen, Besuche den Backstagebereichen, sowie Angebote aus unserer „Erlebniswelt BVG“.

Drei Mal im Jahr liefern wir Ihnen einen Überblick über unsere aktuellen Partner und Veranstaltungen in Form unseres Clubflyers. Diesen senden wir Ihnen per Post direkt nach Hause. Aktuelle Clubinformationen gibt es natürlich hier im Internet, aber auch in dem monatlichen Kundenmagazin BVG_plus. [BVG]

Wir von SEMTIX meinen: Gut zu wissen und wenigstens etwas Service für unseren ständig steigenden Semesterticket-Beitrag. Ein billigeres Ticket und/oder ein Campus-Bus wären uns allerdings lieber.

Mal nen Blick riskieren? – Das neue Alternative Vorlesungsverzeichniss (AVV) ist da!

Auch im neuen Alternativen Vorlesungsverzeichnis finden sich wieder eine ganze Reihe interessanter Seminare, workshops, Kochkurse und und und…

Das halbjährlich erscheinende Alternative veranstaltungverzeichnis (Avv) ist eine
Sammlung von autonomen Seminaren, Projekttutorie, Pro- jekten, Projektideen
sowie veranstaltungen -und reihen.
Allen gemein ist die Forderung nach zugangsfreier,
kritischer, selbstbestimmter und selbstorganisierter Bildung.
es richtet sich an menschen, die inhalte nicht nur
passiv konsumieren, sondern selbst nach eigenen Kriterien
(inhaltlich) arbeiten und gestalten wollen. und
dazu muss mensch nicht studieren…
Jede/r, die/der interesse hat, ob Studi oder nicht,
kann im Avv gleichgesinnte suchen, um über
selbstgewählte themen zu diskutieren und/
oder sie zu praktizieren. Wenn ihr räume dafür
sucht, so steht euch dafür bspweise die
offene uni kostenlos zur verfügung.
Also nutzt die gelegenheit,um nicht nur an gesellschaftliche
und wissenschaftliche veränderung
zu denken, sondern daran sie herbei zu führen!

Also, einfach ein AVV besorgen und mal einen Blick riskieren. Das Alternative Vorlesungsverzeichnis liegt unter anderem hier kostenlos aus: Café Kauderwelsch, Rotes Café sowie im AStA-Haus.

Alle Semester wieder – Der neue Stud.kal ist da!

Der neue Studierendenkalender “Stud.kal” ist im AStA-Haus eingetroffen. Wir von SEMTIX können euch diesen auch dieses Semester nur wärmstens ans Herz legen. Kein anderer Kalender ist so optimal auf die Bedürfnisse von Studierenden an der FU abggestimmt und deshalb so praktisch wie dieser:

Jedes Jahr gibt Euer Öffentlichkeitsreferat und das des Refrats der HU zusammen einen Kalender für Studierende heraus. Auch in diesem Jahr gibt’s den Stu.kal wieder im praktischen Hosentaschenformat zum überall mit hinnehmen. Neben dem übersichtlichen Kalenderteil findet ihr auch wieder interessante Artikel über Studiengebühren, Hochschulpolitik und Eliteuni. Außerdem einen umfangreichen Serviceteil, der über Studentische Cafés, Beratungsangebote und Serviceeinrichtungen informiert. Wir hoffen das Euch der Stu.kal gefällt und er zum praktischen Begleiter durchs kommende Semester wird. Holt Euch jetzt Euren Stud.kal im AStA-Haus oder in einem der studentischen Cafés. [AStA]

Für alle die es noch nicht wissen. Das AStA-Haus findet ihr gegenüber von der großen Mensa in der Silberlaube (Otto-von-Simson-Str. 23].

Was ist denn da los? – Zöllner lobt den AStA

Einen studierenden freundlicher AStA zu haben ist Gold wert. Eine selbstverständlichkeit eigentlich sollte man meinen. Bisher war es das an den Berliner Hochschulen auch. Doch an der TU sind seit kurzem die Rechten am Ruder.

Die ASten setzten sich mal mehr mal weniger öffentlichkeitswirksam für die Interessen der Studierenden ein. Unterstützten studentische Initiativen, stellten Beratungsangebote zur Verfügung, organisierten politische und kulturelle Veranstaltungen, Partys etc. Das die ASten in diesem Sinne korrekte Arbeit leisten musste unlängst sogar Onkel Zöllner, seines Zeichens Wissenschaftssenator von Berlin einräumen (Tagesspiegel):

Wie viel Geld kommt aus den Beiträgen zusammen – und wie geben die Studierendenschaften es aus, wollte der FDP-Abgeordnete Sebastian Czaja in einer Kleinen Anfrage an den Senat wissen. […] Die Antwort von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) auf die Anfrage: Die Studierendenschaften geben das Geld genau so aus, wie es das Gesetz verlangt.

An der TU Berlin hat sich das seit einiger Zeit leider geändert. Der studierenden-freundliche AStA wurde abgelöst von zwielichtigen Gestalten aus dem Dunstkreis des RCDS. Selbsterklärtes Ziel dieses Männerbundes: die Abschaffung der studentischen Selbstverwaltung. Erste Schritte haben die Studenten vom rechten Rand schon unternommen und das Beratungsangebot an der TU erheblich eingeschränkt (Quelle AStA FU:

Am 17.01 diesen Jahres hat der AStA der TU Berlin den Beschluss gefasst, die BAFöG- und Sozialberatung der studentischen Selbstverwaltung abzuschaffen. Damit wird nicht nur die funktionierende Infrastruktur der TU zerstört, sondern auch die der anderen Berliner Universitäten erheblich beeinträchtigt.
Begründet wird dies mit einem angeblichen „Mehrfachangebot“ an Beratungsstellen. Dieser Beschluss führt automatisch zu einem erhöhten Beratungsbedarf an der Freien Universität sowie der Humboldt Universität, welchen diese nicht abfangen können. Die studentische Sozialberatung der HU rechnet mit einem Anstieg von 30 Prozent an Studierenden. Durch die Umstrukturierung der Studiengänge auf Bachelor und Master besteht ein ohnehin wesentlich höherer Beratungsbedarf.
Damit wird nicht nur die funktionierende Infrastruktur der TU zerstört, sondern auch die der anderen Berliner Universitäten erheblich beeinträchtigt. Dabei besagt das Berliner Hochschulgesetz, dass der studentischen Selbstverwaltung die Aufgabe obliegt, bei der „sozialen und wirtschaftlichen Selbsthilfe der Studierenden mitzuwirken“.

Der RCDS betreibt also gezielt die Abwicklung der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Selbsthilfe an der TU. Die leidtragenden sind die Studierenden an der Technischen Universität. Doch der Unmut an der TU ist groß und es steht eigentlich außer Frage, dass nach den nächsten Wahlen wieder ein progressiver AStA gebildet werden kann.

Das neue „Out of Dahlem“ ist da!

Die aktuelle Ausgabe der AStA-Zeitschrift „Out of Dahlem“ ist erschienen. Wie gewohnt finden sich darin Artikel rund um die Freie Universität Berlin. Hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

Dahlem

Neue Wahlen, alter Ärger
Stand der Studiengebührendebatte in Berlin

Eine Legende geht
Nachruf auf Prof. Gerburg Treusch-Dieter

Schwerpunkt: Blickfeld FU

Stop_Control
Überwachung und Kontrolle an der FU

Die Konzentration im Kopf
Bibliotheken von Zusammenlegungen bedroht

Stupa

„Berliner Bündnis für freie Bildung Gegen Studiengebühren“

Anderswo

Wer nicht kämpft verliert!
Über die Studierendenproteste in Deutschland

Marx neu lesen
Die „Neue Marx-Lektüre-Bewegung“ an der FU

Und viele Artikel mehr. Das neue „Out of Dahlem“ ist ab sofort im AStA-Haus erhältlich, natürlich kostenlos.

AStA, Mensa und co. – Öffnungszeiten in den Weihnachtsferien

Wir von SEMTIX haben für euch recherchiert, was die Öffnungszeiten einiger wichtiger „Instituationen“ auf dem Campus während der Winterferien betrifft.

Bei den Mensen sieht es folgendermaßen aus: Während die große Mensa und die Mensa in Lankwitz vom 27.-29.12. geschlossen haben, bleibt die kleine Mensa durchgehend geöffnet. Am 2. Januar geht es dann wieder ganz normal mit dem Betrieb weiter.

Das Semesterticketbüro hat in den Akademischen Weihnachtsferien
vom 22. Dezember 2006 bis zum 8. Januar 2007 geschlossen. Der Breifkasten wird übrigens auch zwischen den Jahren regelmäßig geleert.

Der AStA FU steht euch bis einschließlich 22.12. zur Verfügung und beginnt seine Arbeit wieder am 02.01.07.

Orientierungstage des Frauen- und Lesbenreferats

Folgende Orientierungswoche wollen wir von SEMTIX allen die sich angesprochen fühlen empfehlen:

Auch im Wintersemester 2006/07 bieten das Frauen- und das Lesbenreferat wieder einige Veranstaltungen zum Kennenlernen der Referate, zum Treffen anderer Leute und für weitere Aktivitäten an.

20. bis 23.11.2006: Orientierungstage für Erstsemesterinnen, Migrantinnen, Frauen, Lesben, Transfolks …

Das Frauen- und das Lesbenreferat des AStAs der FU laden euch herzlich ein, zur gemütlichen Orientierungswoche für Migrantinnen, Frauen, Lesben, Transgender… Wir haben viele nette Sachen für euch vorbereitet und freuen uns schon, euch alle kennenzulernen. Aber auch ihr koennt in den Tagen viele nette Leute, nette Orte und Aktivitäten kennenlernen und entdecken. Wir freuen uns auf euch!!

Montag, 20. November

+ Migrantinnenfrühstück, 12 Uhr im Referat

Dienstag, 21. November

+ Kennenlernen bei Sekt und O-Saft und Überraschungsfilm im Referat ab 18 Uhr

Mittwoch, 22. November

+ FrauenLesbenTrans Frühstück im Referat ab 12 Uhr

+ nachmittags: Campusspaziergang

+ Safer Sex Workshop um 17 Uhr im Referat

+ Besuch bei AB Queer um ca. 20 Uhr (Sanderstr. 15, Neukölln)

Donnerstag, 23. November

+ Besuch der Lesbenberatung e.V. um 18 Uhr (Kulmer Str. 20a, Schöneberg)

+ Queer-O-Matik Party im Octopussy ab 22 Uhr (Gürtelstr. 36, Friedrichshain)

Für Änderungen von Raum- und Zeitangaben und neue Veranstaltungen schaut immer mal wieder hier auf der Seite vorbei. Das Frauen- und Lesbenreferat findet ihr im zweiten Stock der Asta FU Villa in Dahlem (Otto-von-Simson-Str. 23). Noch Fragen, Infobedarf, Vorschläge? Mailt an lesben{at}astafu.de
Die Internetseite der beteiligten Referate findet ihr übrigens hier. Informationen zu den entsprechenenden Beratungen, die der AStA anbietet gibts hier.

Probleme uff Arbeit? Die arbeitsrechtliche Anfangsberatung hilft euch!

Habt ihr Probleme bei eurem Nebenjob? Fragen zu Urlaubsanspruch, Sozialversicherung oder Kündigungsschutz? Stress wegen ausbleibender Lohnzahlungen, fehlendem Arbeitsvertrag oder Kündigung? Dann wendet euch an die arbeitsrechtliche Anfangsberatung des AStA. Diese wird an der FU seit kurzem in Zusammenarbeit mit der DGB Jugend angeboten. Wir von SEMTIX können euch dieses Service-Angebot nur wärmstens empfehlen. Hier die Kurzbeschreibung der Beratung:

Diese neue Beratung des AStA – in Kooperation mit der DGB-Jugend – hat das Ziel, studentischen JobberInnen bei arbeitsrechtlichen Problemen parteiisch und bei Fragen beratend zur Seite zu stehen. Die arbeitsrechtliche Anfangsberatung hat nicht den Status einer verbindlichen Rechtsberatung.

Die Beratung wird im Wintersemester 06/07 immer Dienstags von 10:30-13:00 Uhr und Freitags von 10:00-12:30 Uhr stattfinden. Selbstverständlich im AStA-Haus (Otto-von-Simson-Str. 23) wo auch alle anderen Beratungen zu finden sind.

Zweimal was zum Abfeiern: Nachdruck des Stud.kal und Semesterauftaktparty

Riesenandrang gestern beim AStA Infotisch vor während und nach der Immatrikulationsfeier. Neben der Publikation „Mein erstes Semester“, so ein AStA-Vertreter, sei vor allem der Studierendenkalender „Stud.kal“ sehr begehrt gewesen. „Uns wurden die Kalender nur so aus der Hand gerissen“, so Stefan vom Öffentlichkeitsreferat. „Wir haben uns deshalb entschlossen noch Stu.kals nachdrucken zu lassen“. Wir von SEMTIX werden euch natürlich rechtzeitug informieren, wenn eine neue Ladung der begehrten Kalender im AStA-Haus eingetroffen ist.
Unbedingt schon mal vormerken, die traditionell sehr empfehlenswerte Semesterauftaktsparty der Fachschaftsinitiativen. Diemal organisiert von: FSI OSI (Politik), FSI PuK (Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), FSI IfS (Soziologie), FSI Geschichte und FSI Ethnologie. Natürlich sind Studierende aller Fachbereiche herzlich willkommen. Stattfinden wird das ganze am Donnerstag den 02.11. ab 22.00 Uhr im
Festsaal Kreuzberg im Herzen Kreuzbergs (Skalitzer Str. 130, U-Bahn Kottbusser Tor). Ausführliche Infos bald hier auf der SEMTIX-Seite.

Geschenke abgreifen! Oder: Morgen ist Imma-Feier

Am Mittwoch den 18. Oktober 2006 um 10.00 Uhr findet in der Silberlaube (Hörsaal 1 a, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin-Dahlem, U-Bhf. Thielplatz (Linie U3)) die Immatrikulationsfeier der Freien Universität statt. Wie bereits berichtet ist dieses Mal als Gastrednerin Sandra Maischberger mit dabei. Ob diese wirklich spannendes zu erzählen hat werden wir sehen. Ganz bestimmt interessant wird jedoch der Vortrag des AStA-Vertreters Ralf werden. Denn dieser wird sich etwas (berechtigte) Schadenfreude gegenüber „Ich-wär-doch-sooo-gerne-Elite“ Lenzen sicher nicht verkneifen können.
Doch die heimliche Haupt-Attraktion der Imma-Feiern sind ja sowieso immer die Geschenke von Unileitung, Sponsoren und Tageszeitungen. Auch wenn der Inhalt der „Wundertüten“ dann doch meistens eher entäuschend ausfällt. Eine kostenlose Geschenke-Tüte nach der es sich aber auf jeden Fall zu greifen lohnt ist der „Info-Beutel“ des AStAs, der in diesem Jahr erstmals verteilt wird. Randvoll mit Infos, Tipps und Politischem rund um die FU Berlin. Fast so informativ wie die SEMTIX-Seite und deshalb gilt: zugreifen solange der Vorrat reicht!